Bläserpost 2021

Liebe Blasmusikfreunde,

Meine letzte Bläserpost begann mit dem Satz:

„das zweite Quartal 2020 stand im Zeichen von Lockerungen und eine „Neue Normalität“ hält Einzug.“

Wer hätte Anfang des Jahres gedacht, dass eine Pandemie die Welt in eine Ruhepause zwingt?

Zahlen und Statistiken überschlagen sich, die Nachrichten haben kaum Platz für andere Themen und freudige Nachrichten sind in dieser Zeit eher rar. Ein Grundbedürfnis von uns nach Nähe, Austausch und Unterhaltung ist eingeschränkt, Begriffe wie „systemrelevant“, lockdown tauchen auf, „Hybridunterricht“ wird kreiert und Homeoffice sollte gesetzliche Grundlagen bekommen. Im Erzgebirge heißt Quarantäne „häusliche Absonderung“, Finanzhilfen werden in Größenordnungen zugesagt, aber das „Wie“ muss erst noch programmiert werden. Wir lernten: Arbeiten macht immun!

Fragezeichen!

Beim Schreiben kommen mir die Fragen auf, „Sind wir als Blasorchester eigentlich in solchen Zeiten wichtig? Was macht die Musik mit unseren Zuhörern und uns selbst?

Wir hatten im vergangenen Jahr 23 Auftritte geplant aber nur zwei wahrnehmen können.

Die Neueröffnung von Geli‘s Bürgerhaus durften wir mit unserer Musikalischen Umrahmung begleiten. Wir wünschen ihr und ihrem Team Kraft und Durchhaltevermögen um zukünftig den einen oder anderen Frühschoppen oder Sommerabend gemeinsam gestalten zu können.

Das Pflegeheim in Geringswalde hatte ein Hygienekonzept, welches die Musikanten von den Heimbewohnern durch eine Glaswand trennte. Wir konnten strahlende Gesichter und schunkelnde Menschen sehen, die in diesen Momenten vielleicht selbst ihre Leiden vergasen. Das tat auch uns gut!

Im vergangenen Jahr mussten wir von unserem lieben und treuen Ehrenmitglied Martina Richter Abschied nehmen. Für uns war es eine Ehrensache ihr mit unserer Musik das letzte Geleit zu gewähren. Besonders zu unserem kommenden Probelager werden wir an sie denken, denn hier war sie das letzte Mal unter uns.

Die Gemeinschaft, unsere gemeinsamen Probenabende und Auftritte, die wichtigen Gespräche zwischendurch über die Neuigkeiten der Woche – einfach das Miteinander – wer hätte gedacht, dass man daran so hängt! Die Nachricht in unserer WhatsApp-Gruppe: „Schon wieder so ein seltsamer Freitag ohne Probe! Ich hoffe ihr seid alle gesund!“ spiegelt es gut wieder.

Eine kuriose Besonderheit bringt die Situation mit sich: Die Getränke im Proberaum erreichen das Mindesthaltbarkeitsdatum. Das gab es noch nie in unserer Vereinsgeschichte!

Andererseits war es für unseren Verein dennoch ein erfolgreiches Jahr. Das Probelager am letzten Wochenende vor dem März-shutdown verlief erfolgversprechend. Ein neuer Proberaum, welcher mit Kreativität und Fleiß sowie dank der Unterstützung der Gemeinde und Partnern entstehen konnte, wurde eingeweiht und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt. Mit einem Hygienekonzept in Anlehnung an Empfehlungen der Charité Berlin für die Berliner Ensemble nahmen wir den Probebetrieb in unserem neuen Domizil auf. Mit ausgeklügelter Raumaufteilung zur Wahrung der Mindestabstände, Maskenpflicht in den Pausen und Allgemeinbereichen, regelmäßigen Lüftungsintervallen, verschließbaren Auffanggefäßen für das Kondenswasser unserer Blasinstrumente, Teilnehmerlisten, Desinfektionsmöglichkeiten, Infotafeln, Belehrungen, Regelungen für die Toilettenbenutzung etc. konnten wir unseren Probenbetrieb für insgesamt 25 Proben aufrecht erhalten. Das wäre in unserem „alten“ Proberaum nicht möglich gewesen! Solange, bis verschärftere Regeln gelten, deren Vorgaben den Möglichkeiten unseres neuen Proberaums Grenzen aufzeigen. Dann ist am Freitagabend in der Vereinsschule Wiederau „Ruhe geblasen“! Nun wird die Zeit genutzt und Instrumente zur Reparatur gegeben und jeder übt für sich allein.

Doch wie wird in solchen Zeiten auch die Kreativität beflügelt. Hausmusik wird fleißig und vor allem 4-stimmig bei Familie Pröhl (Kamprad) geprobt. Mit Trompete, Flügelhorn, Posaune und Horn und das bei Wind und Wetter – alle machen mit! Die Nachbarn warten schon auf das allabendliche Konzert.

Finden Jubiläen eigentlich statt, wenn das Vereinsleben ruht? Ich finde, auf jeden Fall! Einen ganz besonderen Applaus haben deshalb unsere Jubilare aus dem vergangenen Jahr verdient:

– 10 Jahre aktives Mitglied: Dieter Schreckenbach am Tenorhorn

 – 15 Jahre Ehrenmitglied: unser langjähriger Trompeter und ehemaliger Vorstand Siegfried Rothe

 – 20 Jahre musikalische Leitung bei 38 Jahren aktiver Mitgliedschaft unsere Heike Wetzel

 – 25 Jahre aktives Mitglied: Thomas Kertsch ebenfalls am Tenorhorn

Im Namen des Vorstandes, des Vereins und allen Mitgliedern, allen Jubilaren einen herzlichen Glückwunsch, ein besonderes Dankeschön, vor allem Gesundheit für die Zukunft und allzeit       GUT TON!

Wie in den vergangenen Jahren hatten wir auch im vergangenen Dezember vor, unsere Weihnachtsklänge über die Gemeinde schallen zu lassen. Ohne Besuche der in den Vorjahren doch so herzlich hergerichteten privaten Weihnachtsplätze. Ohne Glühwein und süßen Schlemmereien, aber dennoch mit Musik. Auf dem freien Feld, mit Abstand, so dass es viele hören können und wir damit die Weihnachtszeit einläuten – das war geplant. 2020 war das, wie vieles andere so nicht möglich, aber eben anders! Roland Peters, Steffen Reichardt und Dieter Schreckenbach sowie Heike und Frank Wetzel ließen Ihre Klänge an verschiedenen Orten des Dorfes erschallen – Frohe Weihnachten!

In unserem Verein sind langjährige Musikanten noch genauso gern willkommen, auch wenn das aktive Musizieren nicht mehr möglich ist. In diesem Sinne hoffen wir, dass wir 2021 unsere Proben wieder durchführen und ganz besonders gern Gottfried Richter und Max Reimann als fachkundige Jury begrüßen können.

Für das junge Jahr 2021 haben wir bereits wieder geplant. Viele unserer Freunde und Partner haben Ihre Veranstaltungen in Vorbereitung und hoffen auf die Möglichkeit zu deren Durchführung.

Mein Fazit:

Nicht wir sind wichtig, aber wir haben die Möglichkeit mit unserer Musik Freude in die Herzen unserer Zuhörer und ein Lächeln auf deren Gesichter zu zaubern.

Wenn wir so Freude spenden können, geht es unseren Gästen und auch uns gut dabei!

In diesem Sinne wünschen wir allen unseren Gästen, Partnern sowie Freunden unserer Blasmusik ein vor allem gesundes 2021 und bleiben sie in positivem Sinne negativ, auf dass wir uns bald zu unseren Konzerten wieder begrüßen können denn

 Ihr Applaus soll unser Ansporn sein.

Mit musikalischen Grüßen

Thomas Bartel  – im Auftrag des Vorstandes

Bläserpost

Liebe Blasmusikfreunde,                                          

 

was für ein erstes Quartal in diesem jungen Jahr 2020!

Winterferien ohne Schnee, dafür Sturm Sabine, ein Virus lähmt die Welt, Börsen brechen ein, die Menschen werden von Statistiken dirigiert, Sachsen steht still, Familien wachsen enger zusammen und halten doch Abstand. Erlasse beschränken und entschleunigen das Leben um uns herum. Waren des täglichen Bedarfs werden zu nahezu unerreichbaren Luxusgütern. Die Welt steht Kopf und wir sind alle mittendrin!

Auch unser Vereinsleben ruht seit dem 16. März diesen Jahres. Noch am letzten Wochenende vor den Kontaktbeschränkungen führten wir unser Probelager durch. Vorhandene Titel wurden wieder aufgefrischt, und Neue ergänzen zukünftig unser Programm. Lassen Sie sich überraschen! Unser Fanclub bekam schon im Probelager eine „Hörprobe“ unserer neuen Stücke. Ab wann wir wieder für Sie musizieren dürfen ist noch nicht absehbar. Wir werden Sie im Gemeindeblatt sowie über unsere Homepage informieren.

Neben der Probenarbeit stand auch die ordentliche Mitgliederversammlung auf dem Programm. Der Vorstand konnte aufgrund seiner guten Arbeit entlastet und mit der Wiederwahl in seinem Amt bestätigt werden.

Ebenfalls im März wurden wir von unserer Gemeinde über die geplante Wiedereröffnung der Gaststätte „Bürgerhaus“ informiert. In diesem Zusammenhang wird jedoch unser bisheriger Proberaum benötigt. Als Alternative bot man uns ein Klassenzimmer in der Alten Schule an. Nach einer Besichtigung gemeinsam mit unserem Bürgermeister Herrn Voigt, eröffneten sich die Vorzüge unseres neuen Domizils! Großzügige Platzverhältnisse verbessern zukünftig die Rahmenbedingungen unserer Probenarbeit. Doch bis die Proben hier beginnen können, gibt es noch viel zu tun. Ich werde darüber berichten.

 

So ist es oft im Leben. Schlägt eine Tür zu, öffnet sich eine Andere!

 

Dass dieses Sprichwort nicht immer gilt, mussten wir Ende März erfahren!

Am 26.03.2020 verstarb plötzlich unser Ehrenmitglied Martina Richter. Viele Jahre begleitete sie ihren Mann Gottfried zu unseren Auftritten, welcher über 40 Jahre in unserem Orchester die Tuba spielte. Nach dem Ausscheiden ihres Mannes aus dem aktiven Musikantenleben, war es für uns eine Selbstverständlichkeit beiden die Ehrenmitgliedschaft anzubieten, welche sie gern annahmen.

Martina war ein fester und stets zuverlässiger Bestandteil in unserem Vereinsleben! Mit ihrer frohen und warmherzigen Art hat sie unser Vereinsleben bereichert. Mit Hingabe und viel Liebe zum Detail gestaltete sie unsere Foto-Chronik. Ihr unermüdlicher Fleiß sowie ihr Geschick mit den Stricknadeln haben dafür gesorgt, dass wir Musikanten bei niedrigen Temperaturen für Sie musizieren konnten, ohne an den Füßen, den Händen und an den Ohren zu frieren!

Wir trauern aus tiefem Herzen gemeinsam mit unserem langjährigen Musikanten und Ehrenmitglied Gottfried Richter um seine Frau Martina! Wir werden sie in liebevoller Erinnerung behalten und sind dankbar dafür, dass wir sie auf ihrem letzten Gang musikalisch bekleiden durften!

 

Ich wünsche Ihnen im Namen des Blasorchester Wiederau e. V. für den weiteren Verlauf des Jahres Alles Gute. Bleiben Sie vor allem gesund, damit wir uns bald bei unseren Konzerten wiedersehen, denn

 

Ihr Applaus soll unser Ansporn sein.

 

Mit musikalischen Grüßen

Thomas Bartel  – im Auftrag des Vorstandes

Aktuelle Informationen

Liebe Musikerinnen, liebe Musiker,
liebe Fans der mundgeblasenen Musik,
liebe treuen Zuhörerinnen und Zuhörer,
liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

die aktuellen Ereignisse aufgrund der sprunghaften Ausbreitung des Corona Virus (COVID-19) gehen an unserem Verein nicht vorbei. So wurde der Probenbetrieb bis einschließlich 17. April 2020 eingestellt, ob er danach wieder aufgenommen wird, entscheidet die aktuelle Krankheitsentwicklung und die behördlichen Anordnungen!

Erste Absagen von Veranstaltungen gingen bereits ein.
So wird der Regionalmarkt am 4. April 2020 in Rochlitz, das Hexenfeuer am 30. April 2020, sowie das Vereinsfest am 7. Juni 2020 beide in Königshain und das Vereinsfest am 1. Mai 2020 in Geringswalde nicht stattfinden!

Unsere erste „Tournee“ in den Harz Ende Juni zum Gastspiel in Jogys Waldkneipe (https://jogys-wald-kneipe.business.site/) haben wir auf das nächste Jahr verschoben!

Alle weiteren Termine sind vakant, bis endgültige Entscheidungen getroffen werden!
Sobald sich Neuigkeiten oder Änderungen ergeben, werden wir es hier veröffentlichen.

Hoffen wir, dass wir alle gut durch diese schwere Zeit kommen. Tragt bitte mit eurem täglichen Verhalten (Vermeidung bzw. Minimierung sämtlicher persönlicher Kontakte) dazu bei, dass sich die Ausbreitung des Virus zumindest verlangsamt.

Passt auf euch und eure Familien auf und bleibt gesund!

Mit musikalischen Grüßen
Ihr Blasorchester Wiederau e.V.

Maifeier in Geringswalde

 Vereinsfest Geringswalde 2018

Am 1. Mai spielten wir, wie die letzten zwei Jahre, zum Vereinsfest in Geringswalde, allerdings diesmal unter neuer Verantwortung. Der Heimat- und Kulturverein Geringswalde und Umgebung unter Führung von Frau Lietz und der Handballverein haben dieses Fest auf die Bühne gestellt.

Gegen 10 Uhr verabschiedeten wir musikalisch die Oldtimerfreunde zu ihrer alljährlichen Oldtimer-Parade. Sie erlebten ihr 20. Jubiläum.

Zurück im Festzelt spielten wir bis gg. 12 Uhr bei scheinbar grüner Beleuchtung. Das Festzelt war mit einem grünen Dach versehen und bei dem Sonnenschein wurden wir zu Marsmenschen.

Unser nächster Auftritt findet am 10. Mai in Schönberg statt, wo wir auch alljährlich zu Himmelfahrt nicht nur den Männern Freude bereiten.

 Himmelfahrt, Schönberg 2016

Geburtstagfeier

Dieses Jahr und Ende letzten Jahres haben/hatten wir einige runde Geburtstage.

Neulich wurden wir gebeten, zum runden Geburtstag von unserem treuen Fan

Jörg ein Ständchen zu geben. Es wurde ein größerer Auftritt als geplant, noch

dazu bei herrlichem Wetter.

Der Ritterhof Altmittweida wurde zum Biergarten.

Wir bedanken uns für die freundliche Einladung.

Regionalmarkt Rochlitz

Liebe Blasmusikfreunde,

unser Saisonstart fand am 7. April 2018 auf dem Rochlitzer Regionalmarkt statt.

Hier spielten wir bei wunderschönem Wetter windgeschützt von 10 bis 14 Uhr.

Das gute Wetter lockte auch die Leute des Mittelsachsen TV an, so dass wir auch einen regionalen Fernsehauftritt bekamen.

 

Danke Ihr Blasorchester Wiederau